Spd schrift herunterladen

mncahill

Wenn Sie mehr über Schriftarten unter X11R6 erfahren möchten, können Sie X Logical Font Description Conventions und schließlich die Einführung in Das X Font Service Protocol lesen, die beide im unterverzeichnis xc/doc der X11-Distribution zu finden sind. Sie können auch mehr über die New Font Technology in X11R6 erfahren, ein Papier von Nathan Meyers, das auch bei WineHQ erhältlich ist (Link zu einer PDF-Datei). Hier sind einige Screenshots von gängigen X-Anwendungen, die mit TrueType-Schriftarten ausgeführt werden. Xfstt ist sehr einfach zu bedienen. Insbesondere kümmert sie sich um das Generieren von Schriftverzeichnissen (in einem eigenen Format). Es ist auch sehr einfach zu kompilieren und zu installieren. Leider kommt die RedHat 6.0-Distribution mit einer Reihe anderer lokaler Änderungen, die ihre Version von XFree86 als standardüblich machen. Insbesondere in einem etwas vereinfachenden Versuch, das System sicherer zu machen, wird der Font-Server daran gehindert, TCP-Sockets zu hören (Fonts können daher nur lokal bedient werden). Darüber hinaus gibt der Font-Server automatisch aus und löst sich von seinem steuernden Terminal, während der Standard-Schriftartserver erwartet, dass die aufrufende Shell ihn abgibt. Diese Seite enthält eine Reihe von Patches, mit der X11 TrueType-Schriftarten unterstützt. Die Patches können in einen X-Server kompiliert oder zum Erstellen eines eigenständigen Schriftservers verwendet werden, der jedem X11R5- oder höher-X-Server TrueType-Unterstützung bietet. Die FreeType-Bibliothek ist ein kostenloser Rasteriser für TrueType-Schriftarten.

Es sollte auf jedem Computer mit einem ANSI C-Compiler funktionieren – kein Fenstersystem oder ein bestimmtes Betriebssystem ist erforderlich. Bindungen sind für C und Pascal vorgesehen; Da die Bibliothek keine Rückrufe verwendet, sollte die Verknüpfung mit anderen Sprachen einfach sein. Quellen zu den Patches und Font-Server-Binärdateien für Solaris 2/Sparc und GNU/Linux/Intel (Libc 6, Libc 5 für ältere Versionen) sind bei Although FreeType unterstützt die Glitättung von Schriftarten, die geänderte libfont.a nicht. Das Hinzufügen von Schriftglätte zu X würde eine wesentliche Änderung am System erfordern: In X sind Glyphen (monochrome) Bitmaps, und es gibt keine Unterstützung für die Verwendung von Pixmaps als Glyphen. Um dies zu ändern, müssen der Entwurf und die Implementierung einer Erweiterung sowohl des X-Protokolls als auch des Font-Serverprotokolls erstellt und Anwendungen geändert werden, um die Erweiterungen zu verwenden. In Version 6.0 wird die RedHat-Distribution des GNU/Linux-Systems mit einer lokalen Version von XFree86 ausgeliefert, die mit xfsft 1.0.3p1 gepatcht ist (der Code ist sowohl im X-Server als auch auf dem Font-Server enthalten). Wenn Sie diese Distribution verwenden, müssen Sie xfsft daher nicht separat installieren, es sei denn, Sie benötigen die neuen Funktionen des 1.1-Zweigs. Sie können dennoch die Quelldistribution von xfsft-1.0.3 herunterladen und die zusätzlichen Codierungsdateien installieren. Schriftartglättung oder Antialiasing ist eine Technik, die von einigen Rasterisern verwendet wird, um Schriftarten mithilfe von Graustufen besser aussehen zu lassen.